777. anerkannter Bewegungskindergarten ausgezeichnet

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 4. April 2016 - 10:47
4. April 2016

777. anerkannter Bewegungskindergarten ausgezeichnet

Sportministerin Christina Kampmann hat zusammen mit dem Präsidenten des Landessportbundes, Walter Schneeloch, am 4. April die Städtische Tageseinrichtung für Kinder und Familienzentrum in der Schulstraße 19 in Gelsenkirchen-Erle als anerkannten Bewegungskindergarten ausgezeichnet. Er ist der 777. seiner Art in Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig wurde der Badminton Sportverein Gelsenkirchen 1959 als Partner zum kinderfreundlichen Sportverein der Sportjugend NRW ernannt.

bislang nicht bewertet
 

"Sport und Bewegungserziehung vermitteln entscheidende Werte wie Teamfähigkeit, Disziplin und Respekt. Kinder, die sich bewegen, werden selbstbewusst und stark", erklärte Ministerin Kampmann. LSB-Präsident Schneeloch lobte die erfolgreiche Initiative, die als Schwerpunktthema in das Programm "NRW bewegt seine KINDER!" fest eingebunden ist: "Diese bewährte Zusammenarbeit der Zertifizierung der Bewegungskindergärten und Sportvereine verdient hohe Anerkennung und wird durch ein flächendeckendes Koordinierungs- und Beratungsstellensystem getragen. Dank vieler Kümmerer vor Ort können wir den Sportvereinen helfen, ein kinderfreundliches Profil zu entwickeln."
 
"Für das engagierte Kita-Team, die Eltern und Träger ist die Zertifizierung die Bestätigung für unseren ganzheitlichen Ansatz unter dem Motto: Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so Karen Wippich, Leiterin der Kita. Dabei setzten sie auf altersgemischte Gruppen mit einem familienähnlichen Charakter, wodurch alle Kinder voneinander lernen und soziale Kompetenzen aufbauen könnten. Der Geschäftsführer des Badminton Sportvereins Gelsenkirchen 1959, Miles Eggers, ergänzte: "Unser Vereinskonzept besteht darin, schon die ganz Kleinen behutsam an den sicheren Umgang mit Ball und Schläger heranzuführen."
 
Mit dem Konzept "Anerkannter Bewegungskindergarten" wollen das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, der Landessportbund NRW und die Sportjugend NRW Sportvereine und Kindergärten ermutigen, sowohl die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern zu unterstützen als auch der Bewegungsarmut und Bewegungslosigkeit von Vorschulkindern entgegenzuwirken. Von der Kooperation profitieren Kindertagesstätten und Sportvereine gleichermaßen. Die Kindertagesstätte erweitert ihr pädagogisches Profil durch vielfältige und qualifizierte Bewegungsangebote. Dem Sportverein bietet sich die Möglichkeit, neue Mitglieder zu gewinnen und sich der lokalen Öffentlichkeit als "Lobbyist für Kinder" zu präsentieren. Durch gemeinsames Handeln können personelle und fachliche Ressourcen intensiver genutzt und so ergänzende Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote geschaffen werden.
 
(Quelle: MFKJKS, LSB)

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema