Aktionswoche: Ministerin Kampmann und Staatssekretär Neuendorf engagieren sich für mehr Respekt

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 11. November 2016 - 9:09
11. November 2016

Aktionswoche: Ministerin Kampmann und Staatssekretär Neuendorf engagieren sich für mehr Respekt

Gesellschaftlicher Zusammenhalt und ein respektvoller Umgang miteinander sind die Grundlage unseres Zusammenlebens. Doch scheint Respekt keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein. Deshalb setzt sich die Landesregierung NRW gegen Hass und Gewalt ein sowie für ein friedliches Zusammenleben und mehr Wertschätzung im Umgang miteinander. Um dies zu fördern, veranstaltet die Landesregierung vom 14. bis 18. November die "Woche des Respekts".

bislang nicht bewertet
 

Die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Christina Kampmann, engagiert sich gemeinsam mit Staatssekretär Bernd Neuendorf in der "Woche des Respekts" ganz besonders für dieses Thema.
 
Am Montag, 14. November, besucht sie die AWO Kindertageseinrichtung Mikado in Meschede. Dort spricht sie mit Erzieherinnen und Erziehern über die Herausforderungen frühkindlicher Bildung und Betreuung. Bei ihrem Besuch unterstützt sie auch bei der Betreuung der Kinder.

Ministerin Kampmann engagiert sich für die Woche des Respekts. (c) Land NRW

Am gleichen Tag spricht Ministerin Kampmann mit dem Team des AlarmTheater Bielefeld sowie jugendlichen Flüchtlingen über die Arbeit des Theaters mit Kindern und Jugendlichen. Auch das Thema Migration steht im Mittelpunkt des Besuchs. Das AlarmTheater Bielefeld engagiert sich hier seit Jahrzehnten in besonderer Weise.
 
Staatssekretär Bernd Neuendorf eröffnet am Dienstag, 15. November, die Fotoausstellung "Wie siehst du das?" im Düsseldorfer Jugendministerium. Die Ausstellung der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke ist im Rahmen eines Austauschprogramms zwischen deutschen und türkischen Jugendlichen entstanden. Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben mit Ihren Aufnahmen den sozialen Wandel erforscht.
 
Am 16. November ehrt Ministerin Kampmann den aktuellen Paralympics-Sieger im Kugelstoßen von Rio 2016, Sebastian Dietz, in der Gemeinde Hüllhorst. Dietz sicherte sich bei seiner zweiten Teilnahme an den Paralympics mit einer beeindruckenden Leistung zum zweiten Mal die Goldmedaille – 2012 in London gewann er bereits Gold im Diskuswerfen.

Am Freitag, 18. November, spricht Ministerin Kampmann zusammen mit Ministerin Sylvia Löhrmann in Düsseldorf bei der Podiumsdiskussion "Antiziganismus entgegenwirken! Aber: wie?". Die Veranstaltung wird von der Landeszentrale für politische Bildung NRW in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW und des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW organisiert.

Bei der Lesenacht am 19. November im Familienministerium steht die belgische Region Flandern im Mittelpunkt. Mit Flandern verbindet NRW eine 25-jährige Freundschaft, die von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Bei der Veranstaltung werden kostenlose Lesungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder angeboten.
 
Die Woche des Respekts wird landesweit von zahlreichen weiteren Aktionen begleitet. Eine aktuelle Übersicht gibt es auf der offiziellen Website zur Aktionswoche. In den sozialen Netzwerken können Nutzerinnen und Nutzer unter dem Hashtag #Hutab Wertschätzung und Anerkennung für Eltern, Freunde, Kolleginnen und Kollegen oder auch Nachbarinnen und Nachbarn zum Ausdruck bringen. Prominente Persönlichkeiten erklären darüber hinaus in kurzen Videobeiträgen, wie sie die Aktionswoche unterstützen.

Video
Loading the player ...
Ministerin Kampmann zur Woche des Respekts Familienministerin Kampmann zollt den Erzieherinnen und Erziehern in Nordrhein-Westfalen Respekt.

 

Video
Loading the player ...
Hut ab! Respekt hat eine große Bedeutung für das Zusammenleben der Menschen. Deswegen möchte die Landesregierung Nordrhein-Westfalen das...

 

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema