Pakt für den Sport

Bild des Benutzers Flowconcept
Gespeichert von Flowconcept am 4. Februar 2015 - 17:45
Begeisterte Kinder zeigen das Victory-Zeichen; im Hintergrund stehen Ministerin Schäfer, LSB-Präsident Schneeloch, Ministerpräsidentin Kraft und LSB-Vorstandsvorsitzender Niessen

Pakt für den Sport in NRW

Finanzielle Planungssicherheit bis 2017

Der "Pakt für den Sport" gibt dem gemeinnützigen Sport finanzielle Planungssicherheit bis zum Jahr 2017 und schafft Voraussetzungen, um möglichst vielen Menschen den Zugang zu Sport und Bewegung zu ermöglichen.

bislang nicht bewertet
 

Die Landesregierung und der Landessportbund haben am 17. Juli 2013 den "Pakt für den Sport" geschlossen. Er legt die Ziele der Kooperation zwischen der Landesregierung und dem Landessportbund NRW fest und setzt Schwerpunkte, um den Sozialbezug der Sportförderung des Landes zu verbessern. In verschiedensten Aufgabenbereichen sind mittelfristige Perspektiven formuliert, die auf der im "Pakt für den Sport" gesicherten finanziellen Grundlage umgesetzt werden können. Durch den "Pakt für den Sport" wird dem gemeinnützigen Sport mit jährlich 34,34 Millionen Euro finanzielle Planungssicherheit für die Jahre 2014 bis 2017 gewährt.

Ziele und Programmatik des "Pakts für den Sport"

  • Förderung von Sport und Bewegung für Kinder und Jugendliche mit ihren Sozialraumbezügen in den Kommunen
  • Einbindung sozial Benachteiligter und Bildungsferner
  • Bewältigung der Herausforderungen durch den demografischen Wandel
  • Förderung des inklusiven Sports
  • Förderung des Leistungssports
  • Verbesserung der Bedingungen für das ehrenamtliche Engagement im Sport
  • Verbesserung der Sportstätteninfrastruktur
  • Erhaltung der Integrität des Sports
  • Schaffung einer Landessportkonferenz

Themen

Sport