Sportgroßveranstaltungen

Bild des Benutzers Flowconcept
Gespeichert von Flowconcept am 10. Februar 2015 - 14:52
Mats Hummels und Marko Arnautovic im Zweikampf um den Ball bei einem Fußballländerspiel

NRW ist Gastgeber zahlreicher und bedeutender Sportgroßveranstaltungen

In den vergangenen Jahren konnte NRW sein Profil als Austragungsort großer Sportveranstaltungen durch bedeutende Wettkämpfe deutlich schärfen.

bislang nicht bewertet
 

Nordrhein-Westfalen ist in vielerlei Hinsicht Spitze, ganz besonders auf dem Gebiet des Sports. So zählt der Landessportbund fünf Millionen Mitglieder und 20.000 Vereine. Es gibt in NRW mehr als 38.000 Sportanlagen, darunter so atemberaubende wie das Fußballstadion von Borussia Dortmund, den 80.000 Menschen fassenden Signal-Iduna-Park, wo eine Atmosphäre herrscht, um die die gesamte Fußballgemeinde den BVB beneidet. Dazu gehören aber ebenso die zahllosen kleineren Sporthallen, -plätze, Frei- und Hallenbäder für Hunderttausende Vereinsmitglieder, Breiten- und Trendsportler.

Der Sport eint das Land und im Sport hält die Region zusammen. Und hier wird die NRW-typische Einheit in der Vielfalt - ganz gleich, ob auf dem Profi- oder Hobbysektor - in besonderem Maße anschaulich. Man nehme zum Beispiel Duisburg, wo sich der europaweit größte Outdoor-Klettergarten befindet. Oder Aachen, Austragungsort des CHIO der weltweit größten Reiterwettbewerbveranstaltung. Düsseldorf wiederum, die Landeshauptstadt, ist für Top-Tennisturniere und den Tischtennis-Bundesligisten Borussia Düsseldorf mit seinem Weltklassespieler Timo Boll berühmt. Oder man blicke auf das sauerländische Winterberg, wo 2015 die Weltmeisterschaften im Bob und Skeleton stattfanden.

NRW ist ideal geeignet für Sportarten aller Art. Ob Hockey oder Kanurennsport - kaum eine Disziplin, deren Weltmeisterschaft nicht schon komplett oder in Teilen in NRW ausgetragen worden wäre. Und kaum eine Breiten-, Rand-, Extrem- oder, sagen wir, Freaksportart, die nicht in NRW ausgeübt würde. Welcher Ort ist zum Beispiel Heimat der Schneeballschlacht-Weltmeisterschaft? Winterberg! So könnte man endlos fortfahren. Und man könnte seitenlang Namen auflisten von Persönlichkeiten des Weltsports, die allesamt Kinder Nordrhein-Westfalens sind: von der Kerpener Formel-1-Legende Michael Schumacher bis zur Kölner Fechtolympiasiegerin Britta Heidemann, von der Steinheimer Speerwerferin Linda Stahl bis zum Gelsenkirchener Fußballnationaltorwart Manuel Neuer.

Ohne ein nachhaltiges Engagement der Wirtschaft wären die Vielfältigkeit und der internationale Rang des sportlichen Angebots in NRW sicher jedoch kaum denkbar. Als beispielhaft gilt die Modekette Gerry Weber mit Sitz im westfälischen Halle. Konzernchef Gerhard Weber etablierte am Rande des Teutoburger Walds eines der inzwischen weltweit bekanntesten Turniere der ATP-Tennistour der Männer. Webers Engagement reicht so weit, dass er vor Jahren die Olympiabewerbung der Rhein-Ruhrregion unterstützte und heute noch Mitglied im Kuratorium der Sportstiftung ist. Vorbildlich in dieser Beziehung ist auch der Leverkusener Bayer-Konzern, der den von ihm unterstützten Sportlern eine vorbildliche Infrastruktur bietet. Das Land NRW fördert den Aus- und Neubau attraktiver Sportstätten jährlich mit Millionensummen - nicht nur, um den hiesigen Sportlern optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen zu ermöglichen, sondern auch, damit NRW weiterhin Austragungsort für internationale Wettkämpfe sein kann.

Eine großartige Sportstätteninfrastruktur, Großveranstaltungen in Serie, ein Engagement der Wirtschaft sowie der Landesregierung und dazu noch die anstiftende Kraft einzelner Persönlichkeiten - das sind notwendige Bedingungen dafür, dass NRW als Sportland eine weithin sichtbare Ausstrahlung und Anziehungskraft hat. Hinzu kommt eine begeisterungsfähige Bevölkerung. Um sich der Begeisterung für ihren Sport hinzugeben, reist der Siegener nach Düsseldorf, der Bielefelder nach Dortmund, der Xantener nach Münster, der Bonner ins westfälische Halle. Dies ist vielleicht der größte Trumpf, den das größte Bundesland der Republik zu bieten hat: die in der kollektiven Identität fest verankerte Faszination der Menschen für den Sport. Sie macht das Land einig und stark - und ständig bereit für Wettbewerbe.

Themen

Sport