Deutscher Kanu-Verband mit neuer Bundesgeschäftsstelle in Duisburg

Bild des Benutzers Sabrina Bersheim
Gespeichert von Sabrina Bersheim am 10. April 2017 - 12:04
Sportministerin Christina Kampmann bei der Einweihung der neuen DKV-Geschäftsstelle gemeinsam mit (v.l.n.r.) Thomas Konietzko, Edith Feldhoff und Sören Link
10. April 2017

Deutscher Kanu-Verband mit neuer Bundesgeschäftsstelle in Duisburg

Am 7. April hat Sportministerin Christina Kampmann gemeinsam mit dem Präsidenten des DKV, Thomas Konietzko und dem Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Sören Link, die neue Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Kanu-Verbandes im Sportpark Duisburg eingeweiht.

 

Der erfolgreichste deutsche olympische Sommersportverband hat seinen Sitz nach zweijähriger Bauphase nun im Ulrich-Feldhoff-Haus am Margaretensee. Namensgeber ist der vor vier Jahren verstorbene Ehrenpräsident des Deutschen Kanu-Verbandes. Nordrhein-Westfalen hat den Verband beim Bau und der Ausstattung der neuen Geschäftsstelle mit rund 878.000 Euro unterstützt.

"Die Regattabahn Duisburg gehört zu den international renommierten Wettkampfstätten für den Kanusport. Sie war Austragungsort zahlreicher Kanu-Weltmeisterschaften, und manche olympische Medaille wurde hier ‚erarbeitet‘. Für eine ebenso erfolgreiche sportliche Zukunft braucht es eine moderne Bundesgeschäftsstelle. Deshalb hat sich das Land Nordrhein-Westfalen gerne an den Baukosten beteiligt", erklärte Sportministerin Christina Kampmann.

Das Ulrich-Feldhoff-Haus umfasst eine Nutz- und Bürofläche von fast 1.000 qm auf drei Ebenen. Beim Bau wurde großen Wert auf Funktionalität gelegt. So bezieht man beispielsweise die Heizenergie aus dem Blockheizkraftwerk des benachbarten Schwimmstadions. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Schauinsland-Reisen-Arena, dem Stadtsportbund, dem Schwimmstadion und dem Margaretensee fügt sich das Gebäude optimal in Deutschlands größten Sportpark ein.

"Mit der Unterstützung für unseren Neubau durch das Land NRW und der Stadt Duisburg hat man ein ganz wichtiges Signal für die Anerkennung und Wertschätzung des Kanusports in Duisburg gesetzt", sagte Thomas Konietzko. "Als erfolgreichster deutscher olympischer  Sommersportverband bedanken wir uns und freuen uns natürlich auch weiterhin Duisburg die Treue zu halten. Wir haben hier bereits sechs Kanu-Weltmeisterschaften auf der Regattastrecke organisiert und wollen auch künftig hochkarätige Veranstaltungen hierher bringen."

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link unterstrich: "Dass der Deutsche Kanu-Verband auch künftig im Sportpark Duisburg zu Hause sein wird, ist für die Sportstadt Duisburg ein tolles Zeichen. Ich wünsche allen Mitarbeitern einen erfolgreichen Start und drücke unseren Kanuten weiterhin die Daumen."

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Navigation

Sport

Kontakt

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Externe

Links

Weitere

Informationen