Theater- und Orchesterkonferenz

Bild des Benutzers Flowconcept
Gespeichert von Flowconcept am 23. Dezember 2014 - 15:13
Rote Sitzreihen in einem Theater

Die Theater- und Orchesterkonferenz NRW

Regelmäßige Beratungen über die Zukunft der Theater und Orchester

Die Theater- und Orchesterlandschaft Nordrhein-Westfalens zeichnet sich durch eine außerordentliche Vielfalt, Dichte und Qualität aus. Das Ministerium setzt sich für den Erhalt der Theater- und Orchesterlandschaft ein, um diese nachhaltig zu sichern und zukunftsfähig weiterzuentwickeln.

 

Das Ministerium führt seit 2011 einen kontinuierlichen Dialog mit den Kommunen, den Intendantinnen und Intendanten, dem Städtetag NRW, dem NRW KULTURsekretariat und dem Deutschen Bühnenverein zu Fragen der Theater und Orchesterförderung.
 
Auftakt der von Ministerin Ute Schäfer initiierten Theater- und Orchesterkonferenz waren zwei große Arbeitsgespräche im Ministerium im Januar 2011. Die erfolgreiche Diskussion inhaltlicher, struktureller und finanzieller Aspekte sowie die Entwicklung gemeinsamer Handlungsstrategien führte zur Einrichtung einer regelmäßigen Theater- und Orchesterkonferenz NRW.

Die künstlerische Qualität und gewachsene Vielfalt erhalten

Das Hauptanliegen ist, über den direkten Dialog und den Blick auf die kulturelle Gesamtlandschaft in NRW den großen Reichtum dieser weltweit einmaligen Struktur in den Blick zu rücken und gemeinsame Strategien für die Zukunft zu entwickeln:

  • Welche Rolle haben die Kultureinrichtungen in der veränderten Stadtgesellschaft?
  • Wie kann eine nachhaltige Sicherung der kommunalen Theater- und Orchesterlandschaft in Nordrhein-Westfalen gelingen?
  • Wie bedingen sich Spitzenkultur und kulturelle Bildung?
  • Welche Modellprojekte können für die Teilhabe junger Menschen und neuer Zielgruppen entwickelt werden?
  • Wie kann das vorhandene große Engagement der Theater in diesem Bereich unterstützt und vernetzt werden?

Der Informationsaustausch zur Sachlage in den Kommunen, insbesondere die kritische finanzielle Situation und ihre Auswirkungen auf die Theater- und Orchesterförderung, stehen seit Beginn der Konferenzen im Zentrum. In einem intensiven Diskussionsprozess wurden 2011 Kriterien für die Verteilung der vereinbarten Nothilfe über 4,5 Millionen Euro und ein Schlüssel für die Verteilung der Gelder erarbeitet. Dabei geht es auch darum gerade die innovativen Projekte, die theater- und orchesterpädagogischen Maßnahmen sowie die Kinder- und Jugendprojekte zu stärken. Denn diese sind oft zuerst gefährdet, wenn finanzielle Engpässe entstehen.

Gemeinsamer Theater- und Orchesterpakt NRW unterzeichnet

Schrittweise wurde der gemeinsame Theater- und Orchesterpakt Nordrhein-Westfalen (PDF, 2 MB) erarbeitet und am 14. Oktober 2013 von Ministerin Ute Schäfer und Herrn Oberbürgermeister Norbert Bude, Mönchengladbach, als Vorsitzender des Deutschen Städtetags unterzeichnet.

Pressemittelung

zum Thema

Themen

Sport