Duale Karriere

Bild des Benutzers INIT-REDAKTION
Gespeichert von INIT-REDAKTION am 2. Dezember 2015 - 9:20

Duale Karriere

Spagat zwischen Leistungssport, Schule, Ausbildung und Beruf

Sportlerinnen und Sportler benötigen während ihrer Schulzeit, ihrer Ausbildung und für die berufliche Karriere die bestmögliche Unterstützung. Nur so kann es gelingen, die schulische, die berufliche und die sportliche Karriere, also die Duale Karriere, erfolgreich zu gestalten.

bislang nicht bewertet
 

Bei der dualen Karriere soll der individuell höchstmögliche Schulabschluss als günstige Startbedingung für die weitere berufliche Karriere erreicht werden. Zum Gelingen einer Dualen Karriere dienen

  • die NRW-Sportschulen und Partnerschulen des Leistungssports,
  • die Erleichterungen beim Zugang zu den Hochschulen und bei der sportfreundlichen Gestaltung des Studiums,
  • sowie Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeitenim Öffentlichen Dienst, bei der Bundeswehr, der Polizei und in der Wirtschaft.

Damit wird Athletinnen und Athleten ermöglicht, eine Existenz während und für die Zeit nach dem Leistungssport aufzubauen.

Studium und Beruf im Leistungsport

Den Anforderungen des Spitzensports zu entsprechen und gleichzeitig den Anforderung an Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf gerecht zu werden ist eine Schlüsselfrage im deutschen Nachwuchsleistungs- und Spitzensport. Spitzensportlerinnen und Spitzensportler benötigen Rahmenbedingen, die berufliche und sportliche Karriere möglich machen.

Verbundsystem Schule – Schulischer Bildungsweg – eine doppelte Karriere

Nordrhein-Westfalen verfügt mit zahlreichen Bundesstützpunkten und Landesleistungsstützpunkten über eine exzellente leistungssportliche Infrastruktur. Zu diesen leistungssportlichen Strukturen gehören die NRW-Sportschulen und die Partnerschulen des Leistungssports. Das Verbundsystem unterstützt die jungen Talente.

Pressemitteilungen

zum Thema

Themen

Sport