EM 2016: Sechs NRW-Spieler fahren nach Frankreich

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 31. Mai 2016 - 12:03
31. Mai 2016

EM 2016: Sechs NRW-Spieler fahren nach Frankreich

Bundestrainer Joachim Löw hat heute in Ascona den endgültigen Kader für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich bekanntgegeben. Sportministerin Christina Kampmann gratulierte den NRW-Fußballern im Team: "Ich gratuliere den sechs Spielern aus Nordrhein-Westfalen und freue mich sehr, dass sie bei der Europameisterschaft in Frankreich dabei sind. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Mannschaft hervorragende Chancen auf ein erfolgreiches Turnier haben."

1 Bewertung
 

Bundestrainer Joachim Löw hat heute in Ascona den endgültigen Kader für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich bekanntgegeben. Sportministerin Christina Kampmann gratulierte den NRW-Fußballern im Team: "Ich gratuliere den sechs Spielern aus Nordrhein-Westfalen und freue mich sehr, dass sie bei der Europameisterschaft in Frankreich dabei sind. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Mannschaft hervorragende Chancen auf ein erfolgreiches Turnier haben."
 
Mit Torwart Bernd Leno (Bayer Leverkusen), den Verteidigern Mats Hummels (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Jonas Hector (1. FC Köln) sowie den Mittelfeldspielern Julian Weigl (Borussia Dortmund) und Leroy Sané (FC Schalke 04) fahren insgesamt sechs Spieler aus Nordrhein-Westfalen mit nach Frankreich. Der gesamte Kader für die EM-Endrunde umfasst 23 Spieler.
 
"Besonders gut finde ich, dass Bundestrainer Joachim Löw mit Julian Weigl und Leroy Sané auch zwei jungen Talenten aus Nordrhein-Westfalen eine Chance gibt. Das unterstreicht, wie gut wir hier im Sportland NRW beim Fußball aufgestellt sind", erklärte Ministerin Kampmann.
 
Bundestrainer Joachim Löw sagte im Hinblick auf die Entscheidung, dass vier Spieler aus dem vorläufigen Kader gestrichen werden mussten: "Wir haben die Entscheidung im Trainerstab ausführlich diskutiert. Menschlich gesehen tun mir diese Entscheidungen auch weh. Ich weiß, dass es eine große Enttäuschung für die ist, die nicht dabei sind."
 
Die Europameisterschaft findet vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich statt. Erstmals werden 24 Teams an dem Turnier teilnehmen. Die deutsche Nationalmannschaft tritt in der Gruppe C gegen die Ukraine, Polen und Nordirland an. Das erste Spiel des Weltmeisters findet am 12. Juni gegen die Ukraine in Villeneuve-d’Ascq (Lille) statt. Am 16. Juni spielt Deutschland in Saint-Denis gegen Polen und am 21. Juni in Paris gegen Nordirland.

In Frankreich kommt es erstmal seit der EM 1996 zu Änderungen. Es wird in sechs Vierergruppen gespielt. Für das Achtelfinale qualifizieren sich die Erst- und Zweitplatzierten aus jeder Gruppe sowie die vier besten Gruppendritten. Erst danach wird im bekannten K.-o.-System gespielt.

Insgesamt finden 51 Spiele an zehn Austragungsorten statt. Zu den Spielstätten gehören: Bordeaux (Stade de Bordeaux), Décines-Charpieu/Lyon (Stade de Lyon), Lens (Stade Bollaert-Delelis), Marseille (Stade Vélodrome), Nizza (Stade de Nice), Paris (Stade de France, Parc de Princes), Saint-Étienne (Stade Geoffroy-Guichard), Toulouse (Stadium de Toulouse) und Villeneuve-d’Ascq/Lille (Stade Pierre-Mauroy).

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema