Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 18. März 2016 - 16:34
19. März 2016

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Eltern wünschen sich Erwerbs- und Familienarbeit partnerschaftlich zu teilen. Das haben die Studien im Rahmen des nordrhein-westfälischen Familienberichts eindeutig gezeigt. Mütter und Väter wollen sich für beides engagieren: für ihren Beruf und für ihre Familie. Und wir brauchen diese engagierten Mütter und Väter – in unserer Gesellschaft und in unseren Unternehmen. Deshalb brauchen wir auch gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

bislang nicht bewertet
 

Eltern wünschen sich Erwerbs- und Familienarbeit partnerschaftlich zu teilen. Das haben die Studien im Rahmen des nordrhein-westfälischen Familienberichts eindeutig gezeigt. Mütter und Väter wollen sich für beides engagieren: für ihren Beruf und für ihre Familie. Und wir brauchen diese engagierten Mütter und Väter – in unserer Gesellschaft und in unseren Unternehmen. Deshalb brauchen wir auch gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

Ein Blick in die Zukunft zeigt, dass Deutschland stärker als andere Länder vom demografischen Wandel betroffen ist. Mehr Frauen- und vor allem Müttererwerbstätigkeit ist bei der Gewinnung von gut ausgebildeten Fachkräften ein entscheidender Schlüssel. Rund 61 Prozent der Mütter in Nordrhein-Westfalen sind zurzeit berufstätig. Neben flexiblen Arbeitszeitmodellen sowie einer guten Kinderbetreuung zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in Zukunft noch mehr als heute eine gerechte Bezahlung von Frauen und Männern zum zentralen Faktor beim Wettbewerb um die die besten Beschäftigten des Wirtschaftsstandorts Nordrhein-Westfalen.   

Frauen und Männer erhalten für das, was sie in unserem Land leisten, viel Anerkennung – aber nicht den gleiche Lohn. Das muss sich ändern.

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema