Kinder- und Jugendhilfe spielt eine wichtige Rolle

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 29. April 2016 - 11:15
28. April 2016

Kinder- und Jugendhilfe spielt eine wichtige Rolle

Familienministerin Christina Kampmann hat am 28. April die wichtige Rolle der Kinder- und Jugendhilfe in der aktuellen Flüchtlingssituation betont: "Wir stehen vor großen Herausforderungen", sagte sie bei der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) in Düsseldorf. Dies betreffe die Integration der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und die Wahrnehmung des Themas in der Gesellschaft.

bislang nicht bewertet
 

Familienministerin Christina Kampmann hat am 28. April die wichtige Rolle der Kinder- und Jugendhilfe in der aktuellen Flüchtlingssituation betont: "Wir stehen vor großen Herausforderungen", sagte sie bei der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) in Düsseldorf. Dies betreffe die Integration der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und die Wahrnehmung des Themas in der Gesellschaft.

Ministerin Kampmann warb für eine einmischende Jugendpolitik: "Dieses Thema ist der Landesregierung äußerst wichtig." (c) MFKJKS NRW | Foto: Henning Severin

"Die Kinder- und Jugendhilfe reagiert ganz ohne Zweifel mit überaus großem Engagement, flexibel und leistungsstark", erklärte die Ministerin. Freie und öffentliche Träger vor Ort, die Landesjugendämter, die Länder, Fachverbände und der Bund hätten alle Kräfte gebündelt und seien bemüht, mit großen Kraftanstrengungen das Notwendige zu leisten. Neben den Investitionen im frühkindlichen Bereich für Brückenprojekte und anderen niedrigschwelligen Angeboten müsse man aber auch an die Jugendlichen denken. In diesem Jahr investiere die Landesregierung deshalb 3,5 Millionen Euro: "Wir wollen erreichen, dass jugendliche Flüchtlinge in der Offenen Jugendarbeit, durch Jugendverbände, in der kulturellen Jugendbildung und in Angeboten der Jugendsozialarbeit integriert werden."
 
Die Ministerin warb dafür, innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe und mit Blick auf junge Flüchtlinge den Schutz vor sexualisierter Gewalt noch einmal stärker zu thematisieren. "Ebenso müssen mit Blick auf unsere Werte und unsere demokratischen Prinzipien verstärkt Angebote geschaffen werden, die sich geschlechterdifferenziert mit der Persönlichkeitsbildung junger Flüchtlinge befassen. Wir machen das, um ein echtes Ankommen in unserer Gesellschaft zu ermöglichen."
 
Die Flüchtlingssituation ist nach Ansicht von Familienministerin Kampmann aber nicht die einzige Herausforderung für die Kinder- und Jugendhilfe. "Die Themen Heimaufsicht, Auslandsmaßnahmen oder auch Hilfen zur Erziehung und Inklusion zeigen, dass etwas mehr als 25 Jahre nach dem Inkrafttreten des Kinder- und Jugendhilfegesetzes Weiterentwicklungsbedarfe bestehen." Hierzu sei man auf unterschiedlichen Ebenen und in unterschiedlichen Konstellationen miteinander im Gespräch. "Nach meiner Einschätzung gibt es gute Chancen, den Reformprozess so abzuschließen, dass alle damit gut leben können."
 
In ihrer Rede warb Ministerin Kampmann auch für eine einmischen Jugendpolitik. Dieses Thema sei der Landesregierung äußerst wichtig. In NRW gebe eine viele jugendpolitische Initiativen, die konsequent auf die unmittelbare Gestaltung und Beteiligung durch und von Jugendlichen ausgerichtet seien. "Den Jugendverbänden ist es gelungen, vor Ort und auf der Landesebene Jugendliche unmittelbar einzubinden und direkt ins Gespräch mit Verwaltung und Politik zu bekommen." Diesen Prozess wolle die Landesregierung weiter begleiten und unterstützen.
 
In der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe haben sich Organisationen und Institutionen der freien und öffentlichen Jugendhilfe zusammengeschlossen. Gegründet wurde die AGJ 1949. Ihren zentralen Auftrag sieht der Verband darin, die organisatorischen und fachlichen Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe auf der Bundesebene zu bündeln. Die AGJ versteht sich als Interessenvertretung der Kinder- und Jugendhilfe, als träger- und handlungsfeldübergreifender Zusammenschluss und als kooperatives Netzwerk im Interesse der Einheit der Jugendhilfe. Vom 28. Bis 30. März 2017 findet der Kinder- und Jugendhilfetag in der Landeshauptstadt Düsseldorf statt.

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema