Landesarchiv NRW

Bild des Benutzers Flowconcept
Gespeichert von Flowconcept am 18. Februar 2015 - 16:38
Außenansicht des Landesarchives NRW

Landesarchiv NRW: das „Gedächtnis“ des Landes NRW

Landesarchiv beherbergt historische Dokumente und Informationen vom Mittelalter bis in die Gegenwart

Das Landesarchiv NRW bewahrt Rechts- und Kulturgüter von hohem Wert. Es verschafft der Öffentlichkeit Zugänge zur Landesgeschichte, sorgt für Transparenz des Verwaltungshandelns und für Rechtssicherheit.

2 Bewertungen
 

Die Sicherung und Bereitstellung von historischem Kulturgut gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen. Die Überlieferung geht in Einzelstücken auf das 7. Jahrhundert zurück und reicht bis in die unmittelbare Gegenwart hinein. Die Bandbreite der Unterlagen ist dementsprechend groß: Neben Urkunden, Akten, Amtsbüchern und Karten füllen zunehmend auch Fotos, Filme, Tondokumente und elektronische Daten die Magazine. Insgesamt erstrecken sich die Bestände des Landesarchivs auf über 160 Regalkilometer.

Die Organisation des Landesarchivs NRW

Das Landesarchiv entstand 2004 aus dem Zusammenschluss der vier nordrhein-westfälischen Staats- und Personenstandsarchive: des Hauptstaatsarchivs Düsseldorf, des Staatsarchivs Münster, des Staats- und Personenstandsarchivs Detmold und des Personenstandsarchivs Brühl.

Heute gliedert sich das Landesarchiv in:

  • drei regionale Fachabteilungen (Rheinland, Westfalen, Ostwestfalen-Lippe),
  • den Fachbereich Grundsätze (zuständig für zentrale Konzept- und Strategieentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Bestandserhaltung),
  • die Abteilung Zentrale Dienste (nimmt Aufgaben in den Bereichen Personal, Haushalt, Organisation und IT wahr).

Das Landesarchiv ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Aufgaben des Landesarchivs NRW

Das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen...

  • berät staatliche Behörden, Gerichte und Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen bei der Verwaltung und Sicherung ihrer Unterlagen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Vorfeldarbeit zur Übernahme elektronischer Unterlagen.
  • entscheidet, was aus der großen Menge der dort anfallenden Unterlagen als Archivgut dauerhaft erhalten bleibt, und übernimmt diese Unterlagen ins Archiv.
  • entwickelt im Rahmen des Projekts „Digitales Archiv NRW“ fachliche und technische Strategien, um elektronische Unterlagen wie Akten, Fachverfahren usw. dauerhaft zu erhalten.
  • sammelt ergänzend Unterlagen nichtstaatlicher Einrichtungen, zum Beispiel von Parteien, Verbänden und Privatpersonen.
  • erschließt die übernommenen Unterlagen, um inhaltlich aussagekräftige und komfortable Zugangsmöglichkeiten zum Archivgut zu schaffen.
  • restauriert geschädigte Dokumente, behandelt sie konservatorisch und erstellt für die Benutzung und den Kulturgutschutz Sicherungskopien in digitaler Form oder als Mikrofilm.
  • stellt die archivierten Dokumente zur Benutzung bereit und berät bei Recherchen.
  • macht die im Archiv verwahrten Bestände mit Publikationen, Archivführungen, Veranstaltungen und Ausstellungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.
  • beteiligt sich an der nationalen und internationalen archivfachlichen Diskussion.