Lernen im Digitalen Wandel: Dialogprozess zu Bildung 4.0 gestartet

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 9. Dezember 2015 - 14:05

Lernen im Digitalen Wandel: Dialogprozess zu Bildung 4.0 gestartet

Die Landesregierung hat einen breit angelegten Dialogprozess gestartet, um mit einer interessierten Öffentlichkeit zu diskutieren, wie Kindertageseinrichtungen, Schulen und Hochschulen, aber auch die berufliche Aus- und Weiterbildung noch besser auf die Anforderungen des digitalen Wandels vorbereitet werden können.

1 Bewertung
 

Ziel des Prozesses ist es, ein Leitbild für das "Lernen im Digitalen Wandel" entlang der gesamten Bildungskette zu entwickeln: von der frühkindlichen Bildung über die „digitale Schule“ und das Lernen an der Hochschule bis hin zu der Frage, wie die Fachkräfte-Ausbildung in Zeiten der Digitalisierung gestaltet werden kann. Es soll auch um die Frage gehen, wie Medienkompetenz und Teilhabe am digitalen Wandel zu einem selbstbestimmten‎ Leben beitragen können. Das realistische Leitbild für das Lernen im digitalen Wandel soll Grundlage für das Regierungshandeln werden.

Kinder in ihrer Medienkompetenz stärken

Kinder wachsen mit den verschiedensten Medien auf und nutzen diese je nach Verfügbarkeit in ihrer Lebenswelt. Medien und deren Inhalte haben einen prägenden Einfluss auf ihr Alltagsleben und sind eine wichtige Quelle für Information, Unterhaltung und Bildung. Neben den traditionellen Medien haben Kinder heute immer früher Zugang zu digitalen Medien wie Spielkonsolen, Tablets oder Smartphones. Chancen und Risiken gehen hierbei Hand in Hand und erfordern medienkompetente Eltern und Fachkräfte als Unterstützung und Vorbilder im Umgang mit den Medien. Der Erwerb von Medienkompetenz ist eine bedeutende und übergreifende Bildungsaufgabe und Bildungsziel.

Die spannende Frage wird also sein, wie digitale Medien in die Arbeit der pädagogischen Fachkräfte einbezogen werden können; welche neuen Möglichkeiten sich eröffnen und welche Grenzen zu beachten sind. Im Mittelpunkt dieses Prozesses stehen immer die Kinder und ihr gesundes Aufwachsen. Ziel soll deshalb sein, dass Kinder in der Kita die Gelegenheit erhalten, sich zu einer medienkompetenten Persönlichkeit zu entwickeln. Hierzu bedarf es einer systematischen Unterstützung. Eltern sind dabei wichtige Begleiter.

Online-Plattform als Diskussionsforum

Zu diesem Zweck hat die Landesregierung am 20. November 2015 auf www.bildungviernull.nrw eine Online-Plattform gestartet, auf der zur Diskussion über das Lernen im digitalen Wandel eingeladen wird. Gleichzeitig wird in einem sogenannten „Call for Sessions“ dazu aufgerufen, “best-practice“-Beispiele einzureichen, die auf dem Kongress im März 2016 präsentiert werden können.
 
Bis zum 15. Januar 2016 konnten Bürgerinnen und Bürger auf der Plattform www.bildungviernull.nrw ihre Ideen und Anregungen einbringen. Die Beiträge sind in einen großen Bildungskongress eingeflossen, der am 11. März 2016 in Neuss stattfand. An dem Kongress nahmen mehrere Ministerinnen und Minister der Landesregierung teil und diskutierten mit zahlreichen Expertinnen und Experten sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Online-Diskussion in fünf verschiedenen Workshops über die Anforderungen an das Lernen im digitalen Zeitalter.
 

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema