Ministerin Christina Kampmann startet Mutmacher-Tour durch NRW

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 12. Juli 2016 - 8:05
12. Juli 2016

Ministerin Christina Kampmann startet Mutmacher-Tour durch NRW

Die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Christina Kampmann, startete am 12. Juli ihre Sommertour. Unter dem Titel "Zeit für Mutmacher" stehen Einrichtungen und Projekte auf dem Besuchsprogramm, die den Menschen in Nordrhein-Westfalen Mut machen, ihre Zukunft zu gestalten, sich zu engagieren oder über sich hinauszuwachsen.

bislang nicht bewertet
 

Die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Christina Kampmann, startete am 12. Juli ihre Sommertour. Unter dem Titel "Zeit für Mutmacher" stehen Einrichtungen und Projekte auf dem Besuchsprogramm, die den Menschen in Nordrhein-Westfalen Mut machen, ihre Zukunft zu gestalten, sich zu engagieren oder über sich hinauszuwachsen.

So besucht sie an ihrem ersten Tag der Mutmacher-Tour ein Brückenprojekt für Flüchtlingskinder in Essen, bei dem Kinder auf die Kita vorbereitet werden. Auf ihren weiteren Stationen informiert sich Ministerin Kampmann unter anderem über ein Projekt in Grefrath, bei dem ein aus Syrien geflüchteter Englischlehrer mit Flüchtlingskindern arbeitet. In Köln verabschiedet sie Olympioniken und Paraolympioniken aus dem Rheinland, um Ihnen Mut für den Wettkampf und sportliche Höchstleistungen bei den Olympischen Spielen und den Paralympics in Rio de Janeiro zuzusprechen. Daneben wird die Familienministerin in einer Bielefelder Kita hospitieren, um den konkreten Arbeitsalltag von Erzieherinnen und Erziehern aus nächster Nähe selbst zu erleben. Nicht zuletzt wird sie bei einer Freiwilligenagentur Menschen begegnen, die sich ehrenamtlich für die Gesellschaft engagieren. Hier gibt es eine Übersicht über aller Stationen:

Tag 1: Mut zu Integration

Im Brückenprojekt "Am Funkturm"  finden gefährdete Flüchtlinge Schutz. Hier werden auch rund 35 Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren betreut und auf die Kita vorbereitet. Zum Artikel

Tag 2: Mut zu Engagement und Höchstleistungen

Das Pilotprojekt "Kinder und Jugendliche Willkommen" (KIWI) an der Liebfrauenschule in Grefrath wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt und hilft jungen Flüchtlingen bei der Integration. Zum Artikel

80 Athletinnen und Athleten vom Olympiastützpunkt Rheinland, die in diesem Jahr an den Olympischen Spielen und den Paralympics teilnehmen werden, wurden von Sportministerin Kampmann nach Rio de Janeiro verabschiedet. Zum Artikel

Tag 3: Mut zu früher und kutureller Bildung

Das Integrative Familienzentrum des Elfriede-Eilers-Zentrums in Bielefeld soll allen Kindern und Jugendlichen - unabhängig von ihrer sozialen Herkunft - beste Chancen auf ein gelingendes Aufwachsen ermöglichen. Zum Artikel

DansArt in Bielefeld erarbeitet nicht nur ein breites Spektrum für verschiedene Tanzbereiche, sondern setzt sich auch für eine Verständigung verschiedener Kulturen ein. Zum Artikel

Tag 4: Mut zu Engagement und Flüchtlingsarbeit

In der Frewilligenagentur Bielefeld begegnen sich seit zehn Jahren Menschen, die sich engagieren und anderen helfen wollen. Daneben bieten der "Pack´s-an-Parcours" und die Einrichtung HOTSPOT Ferienprogramme für einheimische und geflüchtete Kinder. Zum Artikel

Tag 5: Mut zu früher Bildung: Individuelle Förderung in der Kita

Die inklusive Kita Arte stellt die Themen Vielfalt, Individualität und Integration in den Mittelpunkt. Ein weiteres wichtiges Thema der Kita ist die Medienkompetenz. Zum Artikel

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema