Mut zu Engagement und Flüchtlingsarbeit

Bild des Benutzers MariaWiebold
Gespeichert von MariaWiebold am 19. Juli 2016 - 8:28
20. Juli 2016

Mut zu Engagement und Flüchtlingsarbeit

Familienministerin Kampmann hat im Rahmen ihrer Mutmacher-Tour durch Nordrhein-Westfalen die Freiwilligenagentur e.V. und gleich zwei Ferienprojekte für einheimische und geflüchtete Kinder und Jugendliche in Bielefeld besucht – den "Pack´s-an-Parcours" und die Einrichtung HOTSPOT.

bislang nicht bewertet
 

Familienministerin Kampmann hat im Rahmen ihrer Mutmacher-Tour durch Nordrhein-Westfalen die Freiwilligenagentur e.V. und gleich zwei Ferienprojekte für einheimische und geflüchtete Kinder und Jugendliche in Bielefeld besucht – den "Pack´s-an-Parcours" und die Einrichtung HOTSPOT.

In der Freiwilligenagentur begegnen sich Menschen, die sich engagieren und anderen helfen wollen. In diesem Sommer feiert die 2006 gegründete Agentur schon ihr 10-jähriges Bestehen. Ihre Aufgabe ist es, unabhängig und gemeinwohlorientiert Angebote und Nachfrage für ehrenamtliches Engagement zu koordinieren. Sie berät Bürgerinnen und Bürger zu Tätigkeitsfeldern im freiwilligen Engagement und unterstützt gemeinnützige Einrichtungen und öffentliche Institutionen durch Vermittlung von Freiwilligen.

Die Stationen der Mutmacher-Tour durch Nordrhein-Westfalen.

Ein Projekt, das auch junge Helfer anzieht, ist zum Beispiel YOUNGagement. Hier werden "Schnuppererfahrungen" im Ehrenamt gesammelt. Das Projekt SCHULKRAMKISTE ist 2010 mit dem "Bielefeld Preis" (3. Platz) ausgezeichnet worden. Es dient der Verbesserung der Chancengleichheit von Kindern durch Austeilung von Schulmaterial an Bedürftige.

Wie schon Bundespräsident Joachim Gauck im Jahr 2014, ist auch Familienministerin Christina Kampmann vom Engagement der Freiwilligenagentur begeistert: "Es ist schön zu sehen, wie viele Menschen bereit sind anderen zu helfen, die Unterstützung gut gebrauchen können. Eine solche Anlaufstelle der Koordinierung sowie eine kompetente Beratung über freiwilliges Engagement sind wichtig und lösen Unsicherheiten auf."

Zu den verschiedenen Einsatzbereichen Soziales, Kultur, Umwelt und Sport, berät die Freiwilligenagentur Bielefeld seit Ende Juli 2015 auch Freiwillige, die sich für geflüchtete Menschen engagieren möchten.

Dieser Schwerpunkt ist auch in der REGE mbH Pack's-an-Parcours ein großes Thema. Das Ferienangebot "Berufe-Parcours" bietet jungen Flüchtlingen Einblicke in verschiedene Berufsfelder. Durch praktische Erkundung können verschiedene berufsfeldspezifische Arbeitsabläufe und Arbeitsinhalte kennengelernt werden.

Von der Schule in die Ferien geht es auch im HOTSPOT: Die Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist eine ehemalige Schule, die zu einer Übergangseinrichtung für Geflüchtete umgebaut wurde. Hier finden Ferienspiele für einheimische und geflüchtete Kinder und Jugendliche statt.

Die heutigen Besuche waren schon die fünfte Station der Mutmacher-Tour durch Nordrhein-Westfalen. Unter dem Titel "Zeit für Mutmacher" besucht Ministerin Kampmann Einrichtungen und Projekte, die den Menschen in Nordrhein-Westfalen Mut machen, ihre Zukunft zu gestalten, sich zu engagieren oder über sich hinauszuwachsen. Bei ihrem nächsten Stopp wird Ministerin Kampmann die „blaue Gruppe“ in der inklusiven Kita Arte in Frechen besuchen.

Die Besuche in Bielefeld waren die vorletzte Station der Mutmacher-Tour von Ministerin Kampmann durch Nordrhein-Westfalen. Unter dem Titel "Zeit für Mutmacher" besucht sie noch bis zum 21. Juli Einrichtungen und Projekte, die den Menschen in Nordrhein-Westfalen Mut machen, ihre Zukunft zu gestalten, sich zu engagieren oder über sich hinauszuwachsen.

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema