Mut zu früher Bildung: Individuelle Förderung in der Kita

Bild des Benutzers MariaWiebold
Gespeichert von MariaWiebold am 19. Juli 2016 - 9:05
21. Juli 2016

Mut zu früher Bildung: Individuelle Förderung in der Kita

Familienministerin Christina Kampmann hat in ihrer letzten Station der Sommertour "Zeit für Mutmacher" am 21. Juli die inklusive Kita Arte in Frechen besucht. Mit 105 Kindern und 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht die Einrichtung für Vielfalt, Individualität und Integration. Ein wichtiges Thema der Kita ist die Medienkompetenz. Unter dem Motto "Wir gestalten Vielfalt gemeinsam!" hat die inklusive Kita Arte am 1. August 2015 ihre Türen geöffnet.

bislang nicht bewertet
 

Familienministerin Christina Kampmann hat in ihrer letzten Station der Sommertour "Zeit für Mutmacher" am 21. Juli die inklusive Kita Arte in Frechen besucht. Mit 105 Kindern und 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht die Einrichtung für Vielfalt, Individualität und Integration. Ein wichtiges Thema der Kita ist die Medienkompetenz.

Unter dem Motto "Wir gestalten Vielfalt gemeinsam!" hat die inklusive Kita Arte am 1. August 2015 ihre Türen geöffnet. Hier finden sechs Gruppen unterschiedlicher Größe für Kinder unter drei Jahren und Kinder von drei bis zur Einschulung Platz. Die 105 Kinder werden von einem multiprofessionellen Team aus 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Durch pädagogische Zusatzausbildungen, wie etwa Psychomotorik oder Reggio-Pädagogik, können sie auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen.

Die Stationen der Mutmacher-Tour durch Nordrhein-Westfalen.

Vielfalt wird in der Kindertagesstätte als Bereicherung gesehen. Die große Gemeinsamkeit aller Kinder ist es, dass jedes Kind anders ist und individuell gefördert werden sollte. Kinder, Eltern und Mitarbeiter werden an den jeweiligen Entwicklungsprozessen beteiligt. Dadurch können sie die Vielfalt nutzen und ein hohes Maß an Teilhabe erreichen. Die geistigen und körperlichen Fähigkeiten jedes Kindes sollen optimal zur Entfaltung gebracht werden.

Die Ministerin besuchte auch die zukunftsorientierte "blaue Gruppe" der Kita, die das Zeitungsprojekt "Blau Report" durchgeführt hat. In dem Projekt hat die Kindertagesstätte mit Laptops und Digitalkamera gearbeitet um die Medienkompetenz der Kinder zu schulen. Dazu hält die Familienministerin fest: "Die Kita bietet den Kindern eine gute Balance zwischen konzentrierten Aufgaben im Bereich der Medien und der individuellen Förderung und schafft gleichzeitig ein vielfältiges Bewegungsangebot."

Der Besuch der Kita Arte war die letzte Station der Mutmacher-Tour durch Nordrhein-Westfalen. Unter dem Titel "Zeit für Mutmacher" besuchte Ministerin Kampmann Einrichtungen und Projekte, die den Menschen in Nordrhein-Westfalen Mut machen, ihre Zukunft zu gestalten, sich zu engagieren oder über sich hinauszuwachsen. Die spannenden Stationen und Projekte drehten sich allesamt um den gemeinsamen Mut: Mut zur Integration, zu Höchstleistungen, zum Engagement, zur Hilfe und zur Vielfalt.

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema