NRW bei der 66. Berlinale

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 12. Februar 2016 - 12:57
11. Februar 2016

NRW bei der 66. Berlinale

Vom 11. bis 21. Februar finden die 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin statt. Die Film- und Medienstiftung NRW ist dieses Jahr mit insgesamt 26 geförderten Produktionen in allen wichtigen Festivalreihen der Berlinale vertreten. Mit "Jeder stirbt für sich allein" von Regisseur Vincent Pérez steht eine internationale Koproduktion im Rennen um den Goldenen Bären, die von der Filmstiftung NRW gefördert worden ist.

1 Bewertung
 

Vom 11. bis 21. Februar finden die 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin statt. Die Film- und Medienstiftung NRW ist dieses Jahr mit insgesamt 26 geförderten Produktionen in allen wichtigen Festivalreihen der Berlinale vertreten. Mit "Jeder stirbt für sich allein" von Regisseur Vincent Pérez steht eine internationale Koproduktion im Rennen um den Goldenen Bären, die von der Filmstiftung NRW gefördert worden ist.



Weltpremiere feiert in Berlin Hans Steinbichlers Film "Das Tagebuch der Anne Frank" im Rahmen der Sektion „Generation“. In der Reihe "Panorama" sind mit "Auf einmal" von Asli Özge und "The Wounded Angel" von Emir Baigazin ebenfalls zwei durch NRW geförderte Produktionen zu sehen. Der Film "Havarie" von Philip Scheffner zeigt die gefährliche Überfahrt von Flüchtlingen durch das Mittelmeer und läuft ebenso in der Reihe „Forum“ wie ein Special Screening von "Verfluchte Liebe Deutscher Film" von Dominik Graf und Johannes Sievert.

Medienminister Lersch-Mense, Arbeitsminister Schmeltzer, Ministerpräsidentin Kraft und Kulturministerin Kampmann (v. l.) auf dem NRW-Empfang. (c) Landesvertretung Nordrhein-Westfalen | Foto: Nadine Zilliges



In der Sektion "Perspektive Deutsches Kino" wird neben Kamilla Pfeffers "Wer ist Oda Jaune?", ein Film, der sich auf Spurensuche im Leben der Künstlerin und Witwe Jörg Immendorfs begibt, auch "Toro" von Martin Hawie gezeigt. Beide Produktionen sind Abschlussfilme der Kunsthochschule für Medien Köln. Die Produktion "Ted Siegers Molly Monster – Der Kinofilm" von Matthias Bruhn, Ted Sieger und Michael Ekblad ist in der Reihe "Generation Kplus competition" zu sehen. 16 weitere Produktionen, die von der Filmstiftung NRW gefördert wurden, laufen im Programm von "Lola At Berlinale".



Kulturministerin Kampmann und Kulturstaatssekretär Bernd Neuendorf nahmen am 14. Februar 2016 beim NRW-Empfang in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen teil, den die Film- und Medienstiftung traditionell zusammen mit dem Land NRW veranstaltet. Dort trafen sich auch in diesem Jahr rund 1.000 Gäste aus Film, Medien, Politik und Wirtschaft. An der Veranstaltung nahmen auch Ministerpräsidentin Kraft sowie Franz-Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien sowie Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales teil.



Ausführliche Informationen zur 66. Berlinale gibt es hier.

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema