Kulturministerium vergibt Stipendien an sieben nordrhein-westfälische Literaturschaffende

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 7. Juni 2016 - 9:07
Aufgeschlagenes Buch liegt auf einem Regalboden
6. Juni 2016

Kulturministerium vergibt Stipendien an sieben nordrhein-westfälische Literaturschaffende

Das Kulturministerium hat in diesem Jahr Arbeitsstipendien an sieben nordrhein-westfälische Literaturschaffende vergeben. Eine unabhängige Fachjury hat die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus fast 30 Bewerbungen ausgewählt. Das mit 4.100 Euro dotierte Stipendium ermöglicht den Schriftstellerinnen und Schriftstellern sowie den Übersetzerinnen und Übersetzern, ihre bereits begonnenen Arbeiten ohne wirtschaftlichen Druck abschließen zu können. Die diesjährigen Stipendiatinnen und Stipendiaten sind Christine Ammann, Rüdiger Bertram, Johanna Dombois, Joachim Geil, Stan Lafleur und Stefanie Schäfer, alle aus Köln, sowie Eugen Egner aus Wuppertal.

 

Das Kulturministerium hat in diesem Jahr Arbeitsstipendien an sieben nordrhein-westfälische Literaturschaffende vergeben. Eine unabhängige Fachjury hat die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus fast 30 Bewerbungen ausgewählt. Das mit 4.100 Euro dotierte Stipendium ermöglicht den Schriftstellerinnen und Schriftstellern sowie den Übersetzerinnen und Übersetzern, ihre bereits begonnenen Arbeiten ohne wirtschaftlichen Druck abschließen zu können. Die diesjährigen Stipendiatinnen und Stipendiaten sind Christine Ammann, Rüdiger Bertram, Johanna Dombois, Joachim Geil, Stan Lafleur und Stefanie Schäfer, alle aus Köln, sowie Eugen Egner aus Wuppertal.
 
"Die Arbeitsstipendien sind ein wichtiger Bestandteil der Literaturförderung des Landes", sagte Kulturministerin Christina Kampmann, "unterstützen sie die Literaturschaffenden doch gerade in der Phase, in der ungestörtes Arbeiten am Manuskript ganz besonders wichtig ist." Die diesjährigen Stipendiaten arbeiten überwiegend an literarischen Prosawerken, darunter auch Kinder- und Jugendliteratur. Es sind aber auch zwei Übersetzungsarbeiten und ein lyrisches Werk vertreten.
 
Auch für 2017 sollen wieder Arbeitsstipendien ausgeschrieben. Interessierte können bis zum 15. Dezember 2016 formlos eine Bewerbung an das Literaturbüro NRW in Düsseldorf richten. Die Ausschreibung finden Sie hier.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE