Ministerin Kampmann eröffnet das "Weite wirkt"-Festival: Ein Dankeschön an die Flüchtlings-Helfer

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 6. Mai 2016 - 16:19
Ministerin Christina Kampmann
6. Mai 2016

Ministerin Kampmann eröffnet das "Weite wirkt"-Festival: Ein Dankeschön an die Flüchtlings-Helfer

Kulturministerin Christina Kampmann hat heute gemeinsam mit Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, und dem Generalsekretär des Weltkirchenrats Olaf Fykse Tveit das "Weite wirkt"-Festival in Halle eröffnet. Das Festival gilt als Dankeschön für Engagierte in der Flüchtlingshilfe, aber auch als Willkommensfest für Flüchtlinge selbst. 20.000 Menschen, darunter ökumenische Gäste aus aller Welt, treffen sich von heute bis zum 8. Mai im Gerry-Weber-Stadion in Halle zu Workshops, zum gemeinsamen Singen, aber auch um ein Konzert des Musikers Adel Tawil zu erleben.

 

Kulturministerin Christina Kampmann hat heute gemeinsam mit Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, und dem Generalsekretär des Weltkirchenrats Olaf Fykse Tveit  das "Weite wirkt"-Festival in Halle eröffnet. Das Festival gilt als Dankeschön für Engagierte in der Flüchtlingshilfe, aber auch als Willkommensfest für Flüchtlinge selbst. 20.000 Menschen, darunter ökumenische Gäste aus aller Welt, treffen sich von heute bis zum 8. Mai im Gerry-Weber-Stadion in Halle zu Workshops, zum gemeinsamen Singen, aber auch um ein Konzert des Musikers Adel Tawil zu erleben. Das Festival ist Teil des Themenjahres „Weite wirkt – Reformation und die Eine Welt 2016“, dessen Schirmherrin Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist. "Ich möchte heute vor allem jenen Menschen danken, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzen, Kleidung und Spielzeug verteilen, die Sprachunterricht geben, vor allem aber menschliche Zuwendung und Trost spenden", sagte Ministerin Kampmann.
 
Es seien die Kirchen, die zurzeit eine herausragende Rolle in der Flüchtlingsarbeit spielten. Kampmann appellierte an die Teilnehmenden des Festivals, angesichts der täglichen Berichte nicht abzustumpfen, sondern sich bewusst zu sein, was jeder selbst insbesondere durch ehrenamtliches Engagement leisten könne.
 
In den Workshops des Festivals diskutieren unter anderem Entwicklungshilfeminister Dr. Gerd Müller, EKD-Ratsvorsitzender Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Bundesminister Peter Altmaier, der namibische Minister für Armutsbekämpfung und soziale Wohlfahrt Dr. Zaphania Kameeta, Umweltminister Johannes Remmel und der frühere Bundesumweltminister Prof. Dr. Klaus Töpfer mit den Festival-Besuchern über Themen wie "Menschen eine Zuflucht geben – wie schaffen wir das?" oder "Europa in die Enge getrieben? Wie viel Weite verträgt Europa, wie viel Weite brauchen Europas Kirchen?".
 
Ministerin Christina Kampmann führte vor der Veranstaltung bereits ein  Gespräch mit dem namibischen Minister für Armutsbekämpfung und soziale Wohlfahrt Bischof i.R. Dr. Zephania Kameeta über konkrete Möglichkeiten, die Armut in Namibia zu bekämpfen.
 
Das „Weite wirkt“-Festival ist ein Teil der ganzjährigen Kampagne "Weite wirkt – Reformation und die Eine Welt 2016". Die Kampagne veranstalten die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Kirche von Westfalen und die Lippische Landeskirche mit "Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst" und der Vereinigten Evangelischen Mission (VEM) und weiteren Kooperationspartnern. 2017 folgt zum 500. Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther das Reformationsjubiläum.
 
Das Festival läuft vom 6. bis 8. Mai 2016.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Navigation

Presse

Kontakt

Presse

E-Mail: presse@mfkjks.nrw.de

Tel.: 0211 / 837-2417

 

Kontakt

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Externe Links

zum Thema