Ministerin Kampmann vergibt 40 Auszeichnungen beim NRW - Schülerwettbewerb "Begegnung mit Osteuropa"

Bild des Benutzers MariaWiebold
Gespeichert von MariaWiebold am 16. Juni 2016 - 12:21
16. Juni 2016

Ministerin Kampmann vergibt 40 Auszeichnungen beim NRW - Schülerwettbewerb "Begegnung mit Osteuropa"

Jugend- und Kulturministerin Christina Kampmann hat heute im RuhrCongress in Bochum 40 Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen als Hauptgewinner des diesjährigen Schülerwettbewerbs "Begegnung mit Osteuropa" ausgezeichnet. Außerdem ehrte sie zehn Schülerdelegationen aus Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, der Slowakei und der Ukraine für ihre besonderen Leistungen.

Jugend- und Kulturministerin Christina Kampmann hat heute im RuhrCongress in Bochum 40 Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen als Hauptgewinner des diesjährigen Schülerwettbewerbs "Begegnung mit Osteuropa" ausgezeichnet. Außerdem ehrte sie zehn Schülerdelegationen aus Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, der Slowakei und der Ukraine für ihre besonderen Leistungen.

"Beim Schülerwettbewerb 'Begegnung mit Osteuropa' bekommt man ein Gespür für das offene, unbefangene Europa. Es ist unser gemeinsames Europa, das auf Freiheit und Solidarität gegründet wurde – ein Europa mit vielen Gesichtern. Ich freue mich, dass sich so viele junge Menschen mit schönen und aussagekräftigen Werken am Wettbewerb beteiligt haben", erklärte Ministerin Kampmann.

Der Schülerwettbewerb 2016 steht unter dem Motto "Ein Europa, viele Gesichter". Rund 5.400 Jugendliche haben sich mit mehr als 1.800 schriftlichen und künstlerischen Beiträgen beteiligt.

Die 40 nordrhein-westfälischen Preisträgerinnen und Preisträger aus Ahlen, Bad Laasphe, Beverungen, Dortmund, Dülmen, Düren, Düsseldorf, Ennigerloh, Hemer, Herten, Hilden, Köln, Krefeld, Kreuzau, Lippstadt, Marl, Münster, Neuenkirchen, Neukirchen-Vluyn, Oelde, Recklinghausen, Soest, Steinfurt, Telgte, Viersen, Wadersloh, Warendorf, Werl und Wuppertal.

Der Schülerwettbewerb "Begegnung mit Osteuropa" ist seit mittlerweile 63 Jahren eine Plattform zur grenzüberschreitenden Auseinandersetzung mit immer neuen und aktuellen Themen aus den Bereichen Politik, Geschichte und Kultur. Bis heute haben sich rund 3,1 Millionen Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb beteiligt und über eine Million Arbeiten eingereicht. Die Landeszentrale für politische Bildung NRW fördert den Wettbewerb mit 100.000 Euro jährlich.

Im Rahmen der Preisverleihung gab Ministerin Kampmann auch bereits den Startschuss für den neuen Wettbewerb 2017:

"Mein Zuhause - Unser Europa".

Er richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen und Ost- sowie Mitteleuropa ab dem Grundschulalter. Die neuen Projekte basieren auf den aktuellen Richtlinien für die verschiedenen Unterrichtsfächer und Schulformen und können daher direkt im Fachunterricht erarbeitet werden. Alle Schulen in NRW erhalten die neuen Wettbewerbsunterlagen und sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Weitere Informationen zum Schülerwettbewerb unter www.schuelerwettbewerb.eu.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE