Fortbildung "Aktuelle Rechtliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von FamHeb/FGKiKP in den Frühen Hilfen"

Bild des Benutzers Anna Lea Kopatschek
Gespeichert von Anna Lea Kopatschek am 10. Januar 2017 - 12:10
Drei Kinder beim Spielen

Fortbildung "Aktuelle Rechtliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von FamHeb/FGKiKP in den Frühen Hilfen"

Wann:
20. März 2017 bis 22. März 2017
Wo:
Katholische Bildungsstätte, Propsteihof 10, 44137 Dortmund
Von:
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen NRW, Jennifer Jaque-Rodney, Leben-Lernen-Wandeln
Uhr:
10 Uhr
-
18 Uhr
 

Das Seminar teilt sich in 2 Themenblöcke. Im ersten Block sollen die Teilnehmenden ihr Kenntnisse über die rechtlichen Rahmenbedingungen Ihrer Arbeit als Familienhebammen/Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen (FamHeb / FGKiKP) im Einsatz in den Frühen hilfen vertiefen und auf den aktuellen Stand bringen. Im Vordergrund stehen dabei vor allem die Bundesinitiative Netzwerk Frühe Hilfen, die Rechtsexpertise des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) und die Auftragsklärung. Im Zweiten Teil steht dann das Thema "Kindeswohlgefährdung" und die Rolle der FamHeb/FGKiKP im Vordergrund:

  • Vorgehensweisen bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung in Jugendhilfe und Gesundheitswesenžž
  • Formen der Gefährdung des Kindeswohls
  • Folgen für das KindžžAnzeichen beim Säugling/Kleinkind und dessen Umfeld für eine mögliche Kindeswohlgefährdung

Zielgruppe:
Das Fortbildungsangebot richtet sich an staatlich examinierte Hebammen/Entbindungspfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen/-pfleger mit abgeleisteter Fortbildung zur Familienhebamme oder zum Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen/-pfleger. Ziel der Tagesfortbildungen ist es, dass die Teilnehmerinnen gezielt einzelne benötigte Kompetenzen, die sich aus der Aufgabenstellung einer Familienhebamme (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP) ergeben, erlangen bzw. vertiefen können.

Die Tagesfortbildungen werden im Rahmen der Bundesinitiative gefördert. Für Teilnehmende aus NRW fallen keine Kosten an. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind von den Teilnehmenden selbst zu übernehmen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Navigation

Ministerium

Kontakt

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Externe

Links