Welche Aufgaben hat das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration?

Bild des Benutzers INIT-REDAKTION
Gespeichert von INIT-REDAKTION am 30. November 2015 - 17:59

Welche Aufgaben hat das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration?

Informationen in Leichter Sprache

 

Über die Schalt-Fläche Menü des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration kommen Sie

zu den 9 Haupt-Bereichen der Internet-Seite.

Dort erfahren Sie,

  • wer das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration leitet
  • welche Aufgaben das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration hat.

Achtung:

Die Texte in den Haupt-Bereichen sind nicht in Leichter Sprache.

 

Ministerium

Hier finden Sie Informationen zum Minister für Kinder, Familie,

Flüchtlinge und Integration: Joachim Stamp.

Man sagt auch: Joachim Stamp ist der Familien-Minister

des Bundes-Landes Nordrhein-Westfalen.

Er leitet das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

und ist Mitglied der Landes-Regierung.

Hier erfahren Sie auch, welche Aufgaben Joachim Stamp

in der Vergangenheit hatte.



Sie finden hier auch Informationen zur Staats-Sekretärin, Serap Güler 

 

Sie unterstützt den Familien-Minister Joachim Stamp bei der Leitung

des Ministeriums.

Familie

Hier finden Sie Informationen zur Familien-Politik des

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration:

Das Ministerium hat für seine Arbeit das Ziel,

das Familien im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen gut leben können.

Deshalb hat sich das Ministerium für seine Arbeit diese Ziele gesetzt:

  • Arbeits-Plätze und Arbeits-Zeiten sollen so sein,

    dass Eltern ihre Aufgaben bei der Arbeit und ihre Aufgaben

    in der Familie gut schaffen können.
  • Eltern sollen gute Beratung bekommen und

    bei ihren Aufgaben in der Kinder-Erziehung unterstützt werden

    vom Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.
  • Die Städte, Gemeinden und Landkreise im Bundes-Land

    Nordrhein-Westfalen sollen so sein, dass Familien gerne dort leben.

Kinder

Hier erfahren Sie, wie das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

mit seiner Arbeit für gute Lebens-Bedingungen von Kindern sorgt

im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.

Das Ministerium sorgt mit seiner Arbeit zum Beispiel dafür,

  • dass es genug Kindergarten-Plätze in Nordrhein-Westfalen gibt
  • dass die Rechte von Kindern in Nordrhein-Westfalen beachtet werden
  • dass alle Kinder in Nordrhein-Westfalen gut

    die deutsche Sprache lernen.

    Egal, ob sie in Deutschland geboren wurden oder

    in einem anderen Land auf der Welt
  • dass Schulen, Sport-Vereine, Kultur-Einrichtungen und Jugend-Hilfe

    noch besser bei Bildungs-Angeboten für Kinder und Jugendliche

    zusammen arbeiten.

Jugend

Hier finden Sie Informationen zur Jugend-Politik des

Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration:

Alle Jugendliche in Nordrhein-Westfalen sollen zusätzlich zur Schule

gute Bildungs-Angebote bekommen.

Oft brauchen aber besonders die Jugendlichen

zusätzliche Bildungs-Angebote,

  • die aus Familien mit wenig Geld kommen
  • die noch nicht so gut deutsch sprechen.

Deshalb fördert das Ministerium Einrichtungen,

die Freizeit- und Bildungs-Angebote für Jugendliche durchführen.

Zum Beispiel:

  • Jugend-Treffs und Jugend-Zentren
  • Einrichtungen der kulturellen Jugend-Arbeit

    wie Jugend-Kunst-Schulen oder Jugend-Theater-Gruppen
  • Jugend-Medien-Arbeit, etwa Film- und Computer-Kurse und

    Aufklärungs-Kurse zur verantwortungsvollen Nutzung des Internets

    ​und von Computer-Spielen.

Das Ministerium hat für seine Arbeit das Ziel,

dass Jugendliche in Zukunft mehr mitbestimmen:

Zum Beispiel dabei, welche Freizeit- und Bildungs-Angebote

es für sie im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen geben muss.



Außerdem ist das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

für die Freiwilligen-Dienste für Jugendliche

und junge Erwachsene im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen zuständig.

Zum Beispiel für das Freiwillige Soziale Jahr.

Im Freiwilligen Sozialen Jahr unterstützen Jugendliche

oder junge Erwachsene eine soziale Einrichtung mit ihrem Engagement.

Etwa einen Kinder-Garten.

Engagement spricht man so aus: Ong-gahsch-mong.

Engagement bedeutet: Man setzt sich dafür ein,

dass ein Ziel erreicht wird.

Das Engagement bei der Einsatzstelle ist keine Arbeit,

bei der man ein Gehalt bekommt.

Man bekommt dafür aber eine Aufwands-Entschädigung.

Kultur

Hier finden Sie Informationen zur Kultur-Politik des MFKJKS:

Die Arbeit des Ministeriums hat das Ziel,

Kunst und Kultur im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen zu fördern.

Dazu gibt es ein Kulturförder-Gesetz: Nordrhein-Westfalen ist das 1.

deutsche Bundes-Land, das ein solches Gesetz hat.



Mit diesem Gesetz gibt es verschiedene Programme zur Förderung

von Kunst und Kultur, für die das MFKJKS zuständig ist.

Zum Beispiel Programme zur Förderung

  • der Arbeit von Künstlerinnen und Künstler
  • der Ausbildung von Musikerinnen und Musiker
  • der Bildung in Kunst und Musik an Schulen
  • von Musik-Kursen für ältere Menschen etwa an Volks-Hochschulen
  • der Ausstattung von Bibliotheken
  • zum Erhalt von Museen und Konzert-Häusern

    ​in Nordrhein-Westfalen.

Das MFKJKS ist auch für Wettbewerbe und Preise zuständig,

die im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen für Kunst und Kultur

vergeben werden.

Zum Beispiel

  • den Förder-Preis für Künstlerinnen und Künstler
  • den Film-Preis
  • den Kinder-Buch-Preis.

Sport

Hier finden Sie Informationen zur Sport-Politik des MFKJKS.

Das Ministerium will mit seiner Arbeit dafür sorgen,

dass möglichst viele Menschen im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen

Sport machen können.

Zum Beispiel, damit sie in Zukunft beweglich und gesund bleiben.

Damit dieses Ziel erreicht wird,

hat das Ministerium mit dem Landes-Sport-Bund

den Pakt für den Sport geschlossen.

Dazu gehören verschiedene Förder-Programme,

bei dem das Ministerium sehr viele Sport-Vereine

im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen mit Geld unterstützt.

Zum Beispiel soll es in Zukunft bessere Möglichkeiten dafür geben,

  • dass Menschen mit Behinderungen in Sport-Vereinen mitmachen
  • dass Menschen in Sport-Vereinen mitmachen, die gerade erst als

    Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind
  • dass noch mehr ältere Menschen Sport machen.

Das Ministerium ist aber auch dafür zuständig,

dass der Leistungs-Sport gefördert wird.

Zum Beispiel, damit viele Sportlerinnen und Sportler

aus Nordrhein-Westfalen bei Olympischen Spielen und

Weltmeisterschaften mitmachen können.

Engagement

Engagement spricht man so aus: Ong-gahsch-mong.

Engagement bedeutet: Man setzt sich ehrenamtlich dafür ein,

dass ein Ziel erreicht wird.

Viele Menschen haben neben ihrer Arbeit ein Ehrenamt.

Das bedeutet:

Sie setzen sich in ihrer Freizeit für andere Menschen ein.

Und sie bekommen kein Geld dafür.

Zum Beispiel als

  • Leiterin einer Musik-Gruppe im Stadt-Teil-Zentrum
  • Helfer von älteren Menschen beim Einkaufen
  • Lehrerin in einem Deutsch-Kurs für Menschen,

    die aus einem anderen Land nach Deutschland fliehen mussten
  • Trainer einer Jugend-Fussball-Mannschaft in einem Sport-Verein.

Zu diesen Tätigkeiten sagt man auch: bürgerschaftliches Engagement.

Das MFKJKS findet bürgerschaftliches Engagement sehr wichtig.

In diesem Bereich erfahren Sie, wie das MFKJKS mit seiner Arbeit

bürgerschaftliches Engagement unterstützt.

Demokratie leben

Das MFKJKS will, dass in Zukunft noch mehr Bürgerinnen und Bürger

im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen mitreden und mitbestimmen.

Dafür brauchen sie Informationen.

Zum Beispiel zu diesen Themen:

  • Wie funktioniert Demokratie?
  • Wie haben die Menschen früher gelebt

    im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen und in ganz Deutschland?
  • Wie verändert sich das Zusammenleben der Menschen,

    wenn es in Zukunft immer weniger junge und

    ​immer mehr ältere Menschen gibt?

In der Arbeit der Landes-Zentrale für politische Bildung geht es

um diese Themen.

Hier finden Sie auch eine Liste mit Fragen,

die viele Menschen zu diesen Themen haben.

Und Sie erhalten Informationen zur Arbeit und

zu den Bildungs-Angeboten der Landes-Zentrale für politische Bildung.

Gegen Rechts

Im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen sind alle Menschen willkommen.

Egal, ob sie in Deutschland oder in einem anderen Land auf der Welt

geboren wurden.



Die Landes-Regierung von Nordrhein-Westfalen und das MFKJKS

sind gegen Hass und Gewalt und Fremden-Feindlichkeit:

Hier erfahren Sie, was das Ministerium mit seiner Arbeit gegen

Rechtsextremismus und Rassismus tut.

Zum Beispiel gibt es viele Beratungs- und Bildungs-Angebote:

  • Beratungs-Stellen zum Thema Rechtsextremismus
  • Workshops zu diesem Thema für Jugendliche und Erwachsene
  • Informations-Hefte
  • Hilfe für Opfer von Gewalt
  • Hilfe für Menschen, die aus Neonazi-Gruppen aussteigen wollen. 

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Kontakt

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Externe

Links