Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Bild des Benutzers MariaWiebold
Gespeichert von MariaWiebold am 30. November 2015 - 13:33
26. November 2015

Ministerin Kampmann verleiht Wirtschaftspreis für gelungene Vereinbarkeit von Familie und Beruf an drei Unternehmen im Kreis Steinfurt

Hörstel, 26. November 2015. Familienministerin Christina Kampmann hat im Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel drei Unternehmen mit dem "BetriebsplusFamilie - Wirtschaftspreis 2015 für die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf" überreicht. Die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt (WESt) zeichnet mit diesem Preis seit acht Jahren familienfreundliche Unternehmen in ihrem Kreisgebiet aus.

bislang nicht bewertet
 

"Alle teilnehmenden Unternehmen zeigen, wie wichtig ihnen eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist. Mit ihren vielen Initiativen und Projekten sind sie nicht nur Vorreiter und Vorbild als Arbeitgeber, sondern gleichzeitig auch wichtige Multiplikatoren für eines der wichtigsten gesellschafts-, familien- und wirtschaftspolitischen Themen", erklärte Kampmann.

Diesjährige Preisträger sind "Der Grüne Zweig GmbH" aus Tecklenburg (Baumanagement) in der Kategorie "Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten" sowie Coppenrath und Wiese aus Mettingen (Tiefkühlprodukte) in der Kategorie "Unternehmen mit über 50 Beschäftigten". Den Sonderpreis "Champions League", der sich zwischen den Siegern der vergangenen Wettbewerbe entscheidet, vergab die Jury an Döcker und Partner aus Rheine (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt).

Betriebe können sich mit jeder Form von familienfreundlichen Maßnahmen bewerben. Deshalb hat sich der Wettbewerb in den vergangenen Jahren zu einem Netzwerk entwickelt, der alle zwei Jahre neue Good-Practice-Beispiele zur "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" im Kreis Steinfurt präsentiert. Dies sind zum Beispiel die Möglichkeit von Homeoffice, die Möglichkeit, mit abgesprochener Verspätung in den Schichtdienst einzusteigen oder Maßnahmen wie Geburtsbeihilfen, Zuschüsse zur Kinderbetreuung und individuelle Dienstwagenregelungen sowie die Öffnung einer firmeneigenen Kita.

"Familien- und Rollenbilder haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt. Viele Eltern in NRW wünschen sich, Erwerbs- und Familienarbeit gleichmäßig mit ihrem Partner zu teilen. Das zeigen auch die Ergebnisse des ersten Familienberichts seit 25 Jahren, den wir in diesem Jahr für Nordrhein-Westfalen vorgelegt haben. Und der Schlüsselaspekt beim Thema 'Zeitmangel' ist und bleibt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagte die Ministerin. Die Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt als aktives Mitglied der Aktionsplattform Familie@Beruf.NRW gehe dabei durch ihr Engagement mit gutem Beispiel voran.

Die drei Gewinner erhalten ein Preisgeld von jeweils 2.500 Euro. Jedes Unternehmen, das am Wettbewerb teilnimmt, wird außerdem mit seinem Engagement zur Familienfreundlichkeit in einer Abschlussbroschüre vorgestellt. In diesem Jahr haben sich rund 40 Unternehmen am Wettbewerb beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.westmbh.de und www.mfkjks.nrw.de/familie/

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema